Skip to main content

Der Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier | Foto: NickTrumble / pixabay.com

Wer auf reine Energiebündel setzt, die nicht nur ständig auf der Achse sind sondern auch noch jede Menge Schabernack treiben, der wird im Jack Russell Terrier den perfekten Begleiter finden. Ein absolut treuer Begleiter in allen Lebenslagen der jedoch nicht nur körperlich sondern auch geistig ausgelastet werden möchte. Diese kleinen Terrier, die in verschiedenen Farbvariationen zu finden sind eignen sich für die verschiedensten Einsatzbereiche. Sie sind ebenso kinderlieb wie sie sich auch als Begleiter auf Reittouren eignen. Ursprünglich als Jagdhund gezüchtet zeigt er auch heute noch einen gewissen Trieb in dieser Hinsicht und benötigt auf jeden Fall eine konsequente Führung. Als Terrier liegt es dem Jacky, wie er von Liebhabern dieser Rasse liebevoll genannt wird im Blut, seine Grenzen immer wieder aufs Neue zu testen und auszuloten. Trotz seiner geringen Körpergröße ist der Jack Russell Terrier eine wahre Sportskanone, die auch auf dem Agility Platz eine herausragende Figur macht. Doch nicht nur das. Ist er ausgelastet, dann bietet dieser Hund auch auf der Couch einen enorm hohen Kuschelfaktor.

Der Jack Russell Terrier und sein Wesen

Diese kleinen Terrier muss man einfach gern haben. Sie sind quirlig, immer auf der Suche nach einem neuen Abenteuer und für jeden Blödsinn zu haben. Das macht ihn nicht nur zu einem perfekten Begleiter für sportliche Menschen, die gerne im Freien sind, auch für Kinder ist er der perfekte Begleiter. Zudem ist dieser kleine Terrier auch mit einem sehr wachsamen Charakter ausgestattet. Doch auch eine gehörige Portion Mut zeichnet diesen kleinen Hund aus. So stellt sich der Jack Russel mutig bellend und Zähne zeigend allem in den Weg, in dem er eine Bedrohung für seine Menschen und sein Revier sieht.  Wer die Vorzüge dieses kleinen Terriers in vollen Zügen genießen möchte, der sollte allerdings seinem Bedürfnis nach Auslastung nachkommen. Neben einem enormen Laufvermögen besitzen diese Hunde auch eine besondere Intelligenz. Das macht sie nicht nur zu optimalen Schülern für diverse Tricks, auch Suchspiele sollten bei der Beschäftigung nicht zu kurz kommen. Obgleich der Jack Russell Terrier oftmals noch als Dauerkläffer verschrien ist, gehört er doch zu den beliebtesten Terriern überhaupt, was nicht zuletzt auch darauf zurückzuführen ist, dass er einfach gerne den Clown spielt und jede Menge Unfug anstellt.

Der geschichtliche Hintergrund vom Jack Russell Terrier

Begründet wurde diese Rasse erstaunlicherweise von einem Pfarrer, der nebenbei auch ein besonders ambitionierter Jäger war. John Jack Russell lebte in der Zeit von  1795 bis 1883 und züchtete den Jack Russell Terrier mit dem Hintergrund, eine ganz besondere Art vom Fox Terrier hervorbringen zu wollen. Bereits im Jahre 1819 erwarb er seine erste Terrier Hündin. Diese war rauhaarig und hatte ein weißes Abzeichen am Kopf. Sie hieß Trump und gilt noch heute als Stammmutter der Jack Russel Zucht.  Seinen ganz großen Durchbruch erreichte der Jack Russell Terrier gegen Ende des 19. Jahrhunderts, da in Australien eine Rotfuchsplage herrschte. Die bislang eingesetzten englischen Terrier mit einer Höhe von etwas über 30 Zentimetern konnten hier nicht zur Bekämpfung eingesetzt werden. Dies lag darin begründet, dass der Rotfuchs die sehr engen Bauten der Kaninchen bewohnte. Hier konnten nur Hunde eingesetzt werden, die eine Widerristhöhe von 30 Zentimetern nicht überschritten. So kamen denn die Jack Russell Terrier zum Einsatz, die dem Rotfuchs erfolgreich zu Leibe rückten. So setzten denn die Jack Russel Terrier ihren Siegeszug rund um die Welt an. Obgleich es sich hier um eine recht alte Hunderasse handelt, erfolgte die Anerkennung durch den internationalen Zuchtverband der FCI erst im Jahre 2000. Ungeachtet dessen jedoch hat dieser quirlige kleine Terrier weltweit seine Anhänger, die sich ein Leben ohne Jacky nicht mehr vorstellen könnten.

Welche Ansprüche stellt der Jack Russel Terrier

Der Jack Russel Terrier ist trotz seiner geringen Größe ein wahres Powerpaket. Er möchte also in jedem Fall eine Menge Bewegung haben. Daneben ist er jedoch aufgrund seiner hohen Intelligenz auch in jedem Fall in dieser Hinsicht auszulasten. Dies kann in Form von erlernten Kunststückchen, von Suchspielen oder aber Intelligenzspielen der Fall sein. Aufgrund seines sehr temperamentvollen Wesens braucht der Jack Russell Terrier ein hohes Maß an Konsequenz in der Erziehung. Obgleich er ein sehr treuer Vertreter seiner Rasse ist, versucht er doch immer und immer wieder seine Grenzen neu auszuloten. Dies setzt ein gewisses Maß an Durchsetzungsvermögen voraus. Wird dieser kleine Terrier richtig gefordert und gefördert, so kann er durchaus auch in der Wohnung leben, ein Haus mit Garten ist nicht unbedingt erforderlich, erleichtert einem jedoch die Arbeit mit seinem Vierbeiner enorm. Der Jack Russell baut recht schnell eine sehr enge Bindung zu seinem Menschen auf und möchte am liebsten natürlich auch immer in dessen Nähe sein. Allerdings kann er durchaus auch mal die eine oder andere Stunde alleine zu Hause verbringen.

Der Jack Russell Terrier und seine Gesundheit

Im Allgemeinen gilt der Terrier ja als sehr robuste Rasse, was natürlich auch für den Jack Russell gilt. Aufgrund der jedoch gerade in Australien durchgeführten starken Inzucht auf spezielle jagdliche Linien, liegen auch beim Jack Russell einige genetisch bedingte Erkrankungen vor. So ist zum Beispiel eine Erkrankung der Augen durch den Grünen Star recht häufig zu finden. Doch auch die Myelopathie und die Ataxie sind Erkrankungen, die immer wieder auftreten und bereits in jungen Jahren den Bewegungsapparat des Hundes sehr stark beeinträchtigen können. Allerdings ist dieser kleine Terrier ansonsten ein absolut unanfälliger Vertreter, der, wenn er aus einer guten Zucht stammt, durchaus ein kerngesunder Hund ist, der gut und gerne auch seine 14 bis 16 Jahre erreichen kann.

Der perfekte Mensch für einen Jack Russell ist….

Jack Russell Terrier Welpe

Jack Russell Terrier Welpe | Foto: Counselling / pixabay.com

Sportlich, gerne in der Natur unterwegs, humorvoll, durchsetzungsstark und dennoch liebevoll. Wer einen Jack Russel Terrier als Begleiter hat, der sollte schon recht flexibel sein, denn diese kleinen Rabauken lassen sich immer wieder was Neues einfallen um aufzufallen. Wer gerne wandert, der wird im Jack Russell einen optimalen Begleiter finden. Daneben ist es jedoch auch ganz wichtig, dass viel Zeit für den Hund da ist. Das reine Laufen oder Wandern ist auf lange Sicht nicht genug für diese kleinen Powerpakete. Sie wollen ihren hübschen kleinen Kopf anstrengen. Ob dies nun beim Trickdogging ist oder beim Fährten gehen. Als Besitzer eines Jackys muss man sich schon immer wieder etwas einfallen lassen um seinen kleinen Liebling nicht nur auszulasten sondern auch glücklich zu machen.  Obgleich der Jack Russell Terrier feste Grenzen braucht, liebt er doch die Abwechslung und will nicht nur arbeiten, sondern vor allem auch Spaß haben.

Fazit

Für Couchpotatoes ist der Jack Russell Terrier definitiv die falsche Wahl. Hier sollten sportlich aktive Menschen da sein, die den Hund fordern und auch fördern. Er mag ein kleiner Dickkopf sein, der eine konsequente Führung braucht, doch ist er auch ein besonders liebevoller Begleiter der seine Menschen bewacht und auch beschützt. So stellt er sich besonders tapfer auch mal großen Hunden entgegen, wenn er in ihnen eine Gefahr sieht. Wer also mit seinem vierbeinigen Begleiter gerne unterwegs ist und die verschiedensten Abenteuer erleben will, der ist mit einem Jack Russell Terrier bestens bedient. Auch für Kinder ist er ein optimaler Begleiter, der sie nicht nur wachsam beschützt, sondern ihnen auch ein sehr guter Spielgefährte und Begleiter ist.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *