Skip to main content

Hundesofa

Jeder Hund benötigt in seinem Wohnbereich einen eigenen Rückzugsort, wo er sich entspannen und schlafen kann. Dabei ist es zumeist für den Hundehalter viel wichtiger, wie dieser Ort auszusehen hat als für den Hund. Hunde sind meist genügsam und oft reicht schon eine warme Decke für den Vierbeiner, damit er sich wohlfühlt. Der Mensch möchte aber seinen Liebling verwöhnen und ihm Gutes tun. Ein weiterer Punkt ist die Optik. Hundehalter wünschen sich nicht selten ein Hundekörbchen, das perfekt zur Inneneinrichtung passt und mit den Farben und Formen harmoniert. Das ist bei herkömmlichen Hundebetten nicht immer gegeben. Hier kann ein spezielles Hundesofa die perfekte Lösung sein.

Aktuelle Hundesofa Bestseller

SaleBestseller Nr. 1
Trixie Hundekönig Sofa, 78 × 55 cm, schwarz
  • Softplüsch Bezug
  • Holzkern und Schaumstoff-Polsterung
  • Metallfüße
  • Kissenrolle mit Polyvließ-Füllung
  • Kissen und Sofabezug abnehmbar
Bestseller Nr. 2
Hundesofa / Katzensofa, ausklappbar, Hundebett, Stoff-Hundebett
  • gemütliches Stoffsofa für kleine Hunde und Katzen
  • moderne Optik in Trendfarbe Grau
  • ausklappbar für vergrößerte Liegefläche
  • Schaumstoff-Füllung mit Stoffbezug
  • Maße ca. 59 x 36 x 29/20 cm, Liegefläche ausgeklappt ca. 43 x 63 cm
Bestseller Nr. 3
Hundebett, Hundesofa Atlanta Kunstleder SCHWARZ wasserabweisend, 'feels like heaven'
13 Bewertungen
Hundebett, Hundesofa Atlanta Kunstleder SCHWARZ wasserabweisend, "feels like heaven"
  • Oberbezug: 100% PU Kunstleder, Unterboden: 100% Polyacryl
  • Lederoptik durch leichte Narbung
  • Besonders scheuer- und abriebfest, jedoch weich und angenehm im Griff
  • Wasserabweisend und Schmutzresistent
  • Alle Füllmaterialien werden in Deutschland hergestellt
Bestseller Nr. 4
Hunde-Sofa aus Kunst-Leder mit Deko-Kissen in grau braun oder nougat, Farbe:grau
1 Bewertungen
Bestseller Nr. 5
Hundesofa Tierbett Hundecouch Hundebett Hundekorb Schlafplatz Bett "Blacky I"
  • Produktabmessungen: Breite 68 cm, Höhe 35 cm, Tiefe 40 cm
  • Material: 20% Microvelour 13% Semi PU 35% Holz+Pappe 25% CA Schaumstoff-Kissenfüllung 1% Kunststoff-Füße 6% Vlies
  • Farbe: schwarz
  • Produktdetails: Formschönes und ultraplüschiges Kuschelbett für Ihren Liebling besonders dickes Kuschelkissen (abziehbar und waschbar) mit Reisverschluss für einen zugfreien Schlaf am Rückenteil mit Aufbewahrungstasche für Spielzeug mit einer Holzrahmenkonstruktion Korpus aus Korbgeflecht in Semi PU 4 schwarze Plastikfüße in Holzoptik Lieferzustand montiert Verkauf ohne Dekoration
  • Pflegeanleitung: Möbel nebelfeucht abwischen, Kissenhülle abnehmbar und bei 30 Grad waschbar

Ein Sofa für den Hund

Ein Hundesofa ist im Prinzip einem Hundekörbchen sehr ähnlich. Allerdings ist es so konzipiert, dass es wie ein herkömmliches Sofa für Menschen aussieht. Hundesofas sind für alle Hundegrößen erhältlich. Dabei ist der Auswahl an Materialien, Formen und Farben keine Grenze gesetzt. Auch preislich sind Hundesofas in den unterschiedlichsten Segmenten angesiedelt. Es ist also wirklich für jeden das Richtige dabei. Wichtig bei der Wahl ist jedoch nicht alleine die Optik. In erster Linie sollte das Hundesofa für den Hund zweckmäßig und bequem sein. Ist es nur optisch ansprechend, kann es passieren, dass der Hund auf sein Sofa verzichtet und jenes für die Menschen vorzieht.

Das perfekte Design

Hundesofas bestehen zumeist ebenso wie ein Hundekörbchen aus zwei Teilen. Dazu zählt das eigentliche Sofa und zusätzliche Kissen. Andere Modelle sind so konstruiert, dass die Liegefläche ohne zusätzliche Polsterung auskommt. Das Sofa an sich besteht zumeist aus einem Holzrahmen. Dieser ist mit textilen Materialien überzogen. Hier wird hauptsächlich Plüsch, Kunstfell oder aber auch Kunstleder oder Leder verwendet. Gerne wird mit Rattan kombiniert. Viele Hundesofas verfügen über Rücken- und Armlehne und vier Füße. Allerdings sind auch Diwans erhältlich. Bei all dieser Vielfalt sollten jedoch einige Punkte überdacht werden.

Vorteile und Nachteile

Ein Hundesofa ist gerade bei größeren Tieren sehr sperrig und schwer. Es muss daher von Beginn an ein geeigneter Platz im Wohnbereich vorhanden sein, an dem das neue Mobiliar aufgestellt werden kann. Dieser Platz sollte wohltemperiert und frei von Zugluft sein. Die Lage sollte so gewählt werden, dass der Hund einen guten Überblick hat und in der Nähe seiner Familie sein kann. Andererseits muss auch Ruhe gewährleistet sein, während alle Familienmitglieder ihren täglichen Arbeiten nachgehen. Die vier Füße des Sofas haben einen deutlichen Vorteil. Das Sofa steht somit nicht direkt auf dem Boden. Eventuelle Bodenkälte kann damit nicht bis zum Hund vordringen. Die Arm- und Rückenlehnen bieten dem Hund eine gewisse Sicherheit. Viele Tiere versuchen, während des Schlafes ihren Rücken zu schützen. Dieses Verhalten stammt noch aus der Zeit der Wölfe.

Das richtige Material wählen

Bei den Materialien sollte man sich bewusst sein, dass das Obermaterial in den wenigsten Fällen vom Sofa abgezogen werden kann. Gerade Plüsch und Kunstfell ziehen Gerüche an und verschmutzen zusehends. Sie müssen regelmäßig mühsam feucht gereinigt werden. Leichter in der Handhabung ist hier schon Kunstleder. Hier reicht es, das Material ab und zu mit einem feuchten Lappen zu reinigen. Auch Flecken oder Schmutz können so ganz einfach entfernt werden. Auch Echtleder ist leicht in der Handhabung. Verschmutzungen können einfach mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Leder ist allerdings ein Naturmaterial und benötigt als solches eine gewisse Pflege. Das Hundesofa sollte regelmäßig mit Lederfett oder Lederöl gepflegt werden. Das gibt dem Leder seine Geschmeidigkeit zurück, reinigt es optimal und imprägniert es gleichzeitig gegen Nässe. Zu bedenken gilt, dass Hundesofas aus Leder sehr hochpreisig sein können.

Die Polsterung unterstützt den Bewegungsapparat

Besonders wichtig bei einem Hundesofa ist jedoch die richtige Polsterung. Bei vielen Modellen ist hier ein zusätzliches Kissen vorhanden. Hier sollte der Textilüberzug abnehmbar sein. Immer wieder kann ein Malheur passieren, das eine gründliche Reinigung notwendig macht. Der Bezug sollte in der Maschine waschbar sein. Bei der Füllung werden Schaumstoffe verwendet. Hier sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass es sich nicht um Schaumstoffflocken oder Reste handelt. Dieses Material liegt sich rasch aus und ist für den Hund nicht bequem. Gerade bei großen Hunden ist hier der sogenannten Memory-Foam ideal. Dieses Material passt sich ideal an den liegenden Hundekörper an und entlastet damit den gesamten Bewegungsapparat. Steht der Hund auf, so geht das Material in die ursprüngliche Form zurück.

Das Hundesofa muss groß genug sein

Beim Kauf eines Hundesofas ist auch immer zu bedenken, dass der Hund leicht hinaufsteigen kann. Ist das Sofa zu hoch, ist es für den Hund mühsam, immer hinauf oder hinunterzusteigen. Gerade bei Hunden, die Probleme mit dem Bewegungsapparat haben, bei älteren oder kranken Hunden ist das nicht optimal. Es kostet den Hund jedes Mal enorme Anstrengung seinen Ruheplatz aufzusuchen und er wird bald eine andere Möglichkeit suchen, um sich auszuruhen. Ebenso wichtig ist die richtige Größe des Sofas. Der Hund muss bequem darauf liegen können. Er muss sich drehen und zusammenrollen können. Es ist aber auch wichtig, dass das Tier sich komplett ausstrecken kann. Jedes Tier hat andere Schlafgewohnheiten. Einige Hunde strampeln und laufen regelrecht im Schlaf. Auch dieser Angewohnheit muss das Sofa gerecht werden.

Das Hundesofa selbst gestalten

Wer im Handel kein Sofa findet, das den gewünschten Kriterien entspricht, der kann ein Hundesofa auch selbst gestalten. Dazu gehört allerdings ein wenig handwerkliches Geschick. Man kann dann allerdings sicher sein, dass das Hundesofa genau perfekt für den eigenen Vierbeiner ist. Eine andere Möglichkeit ist es einen Tischler damit zu beauftragen. Viele Tischler übernehmen derartige Arbeiten heute schon sehr gerne. Gemeinsam kann dann das Traumsofa für den Hund gestaltet werden. Die passenden Polster dazu sind im Handel erhältlich. Zu bedenken ist in jedem Fall immer, dass das Sofa in erster Linie eine optimale Schlafstätte für den Hund darstellen muss. Die optische Erscheinung ist für die Gesundheit des Hundes keinesfalls ausschlaggebend.

Letzte Aktualisierung am 17.12.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API