Skip to main content

Hundetransportbox

Wenn der Vierbeiner auf Reisen geht, ist gute Vorbereitung angesagt. Wie wir Menschen hat auch der Hund seine Ansprüche und möchte im Urlaub oder beim Ausflug auf nichts verzichten müssen. Neben Halsband, Leine und Futternapf ist natürlich auch das kuschelige Hundebett besonders wichtig. Auch der Transport will gut überlegt sein. Geht es per Flugzeug, Auto oder Bahn in die Ferne, so benötigt der Hund eine entsprechende Hundetransportbox. Sie ist jedoch nicht nur für die Fahrt oder den Flug ideal, sondern ist auch am Zielort nicht wegzudenken. Sie kann auch gleichzeitig als kuscheliges Bett für den Hund dienen. Doch dies sind nur einige der Verwendungsmöglichkeiten einer derartigen Box.

Aktuelle Hundetransportbox Bestseller

Bestseller Nr. 1
Karlie Flugzeugbox Nomad, Größe M (ohne Rädern) 68 x 51 x 47 cm
72 Bewertungen
Karlie Flugzeugbox Nomad, Größe M (ohne Rädern) 68 x 51 x 47 cm
  • Zugelassen bei allen Europäischen Luftfahrgesellschaften
  • in verschiedenen Größen erhältlich
  • hohe Qualität
  • Ohne Rädern
Bestseller Nr. 2
Aluminium Hundetransportbox Größe M
28 Bewertungen
Aluminium Hundetransportbox Größe M
  • Hundetransportbox für den sicheren Transport von Hunden
  • Solide Verarbeitung und robuste Materialien ermöglichen hohe Stabilität
  • Ihr Vierbeiner hat freie Sicht
  • Material: Aluminium / MDF Platten
  • Abmessungen: Hohe 50 cm, Bodenfläche 69 ×54 cm, Deckenplatte 45,5 ×45 cm
SaleBestseller Nr. 3
Nobby 72126 Transportbox für mittlere und große Hunde 'Skudo 3 Iata' 60 x 40 x 39 cm
99 Bewertungen
Nobby 72126 Transportbox für mittlere und große Hunde "Skudo 3 Iata" 60 x 40 x 39 cm
  • auch für Flugreisen geeignet (IATA Anforderungen), hierzu wird das optionale Iata flight kit benötigt
  • von den meisten Fluggesellschaften akzeptiert
  • Schnappverschlüsse verriegelbar
  • Metalltür mit Sicherheitsverschluss
SaleBestseller Nr. 4
Songmics Faltbare  Oxford Gewebe Hundebox Katzenbox Hundetransportbox - L 70x52x52cm Schwarz PDC70H
170 Bewertungen
Songmics Faltbare Oxford Gewebe Hundebox Katzenbox Hundetransportbox - L 70x52x52cm Schwarz PDC70H
  • Leicht, flexibel und praktisch - Sie können Ihr Haustier überallhin mitnehmen, egal wohin Sie fahren
  • Geschicktes Design - Robuste Metallverstärkung, dicker Bezug aus Oxford Gewebe, und eine Unterlage mit weichem Kunstfell noch gratis dazu
  • Leichte Reinigung - Flecken und Schmutz lassen sich mit einer weichen Bürste entfernen. Falls notwendig, ist der Bezug auch abnehmbar
  • Absolut Sicherheit - Durch die dreiseitigen Sichtfenster zirkuliert die Luft, und abgerundete Ecken schützen Auto und Einrichtung
  • In Sekundenschnelle zusammenfaltbar - Kein Werkzeug notwendig
SaleBestseller Nr. 5
SONGMICS Hundebox Transportbox faltbar Oxford Gewebe ca. 50 x 35 x 35 cm PDC50W
135 Bewertungen
SONGMICS Hundebox Transportbox faltbar Oxford Gewebe ca. 50 x 35 x 35 cm PDC50W
  • Leicht, flexibel und praktisch - Sie können Ihr Haustier überallhin mitnehmen, egal wohin Sie fahren
  • Geschicktes Design - Robuste Metallverstärkung, dicker Bezug aus Oxford Gewebe, und eine Unterlage mit weichem Kunstfell noch gratis dazu
  • Leichte Reinigung - Flecken und Schmutz lassen sich mit einer weichen Bürste entfernen. Falls notwendig, ist der Bezug auch abnehmbar
  • Absolut Sicherheit - Durch die dreiseitigen Sichtfenster zirkuliert die Luft, und abgerundete Ecken schützen Auto und Einrichtung
  • In Sekundenschnelle zusammenfaltbar - Kein Werkzeug notwendig

Die Hundetransportbox im Auto

Transportboxen für Hunde sind in unterschiedlichsten Designs und aus verschiedenen Materialien im Handel erhältlich. Die wohl stabilsten Modelle sind jene mit Aluminiumrahmen. Sie sind perfekt geeignet, um den Hund im Auto zu transportieren. Durch die spezielle Form können sie einfach und platzsparend im Kofferraum montiert werden. Ein sicherer Stand wird bei den meisten Boxen durch Klettverbindungen am Boden gewährleistet. Die Seitenwände sind entweder komplett oder teilweise geschlossen. Gitterverstrebungen sorgen für gute Belüftung. Diese Boxen sind leicht zu reinigen und bieten dem Tier optimalen Schutz. Den Crashtests der Automobilklubs zufolge sind diese Hundetransportboxen die sicherste Variante um den Hund im Auto mitzuführen. Ebenfalls aus Metall besteht eine ander Version der Transportbox. Sie verfügt über eine Kunststoffwanne und einem klassischen Hundkäfig. Die Gitterstäbe bestehen dabei aus pulverbeschichtetem Metall. Diese Variante wird gerne bei Ausstellungen verwendet.

Praktisch und bequem zu handhaben

Eine Hundetransportbox, die besonders praktisch ist, ist jene aus Kunststoff. Diese Boxen sind sehr stabil. Verschlossen werden diese Hundetransportboxen mit einer Metalltür. Zumeist ist der obere Teil abzunehmen. Der untere Teil kann perfekt als Hundekorb verwendet werden. Hundetransportboxen aus Kunststoff sind einfach zu transportieren und können sowohl im Kofferraum als auch im Fahrgastraum des Autos verwendet werden. Sie müssen in beiden Fällen aber quer zur Fahrtrichtung befestigt werden. Große Boxen haben sogar Rollen, damit die Boxen leichter zu handhaben sind. Ähnlich praktisch wie die Transportbox aus Kunststoff ist jene aus Stoff. Diese Boxen verfügen über einen stabilen Stahlrahmen, der zumeist klappbar ist. So lässt sich diese Box besonders leicht transportieren und kann bei Nichtgebrauch zusammengeklappt platzsparend verstaut werden. Das Gewebe ist widerstandsfähig und die Öffnungen sind mit Reißverschlüssen zu schließen. Zur optimalen Luftzirkulation bestehen die Seiten aus Gittergewebe.

Für jeden Zweck die richtige Box

Vor dem Kauf sollte gut überlegt werden, für welche Zwecke die Hundetransportbox verwendet werden soll. Für jede Verwendungsmöglichkeit gibt es die ideale Hundebox. Die Aluboxen eignen sich hervorragend für den Transport im Auto. Die käfigartigen Boxen können ebenso im Auto verwendet werden, sind aber eher für den Heimgebrauch geeignet. Wird die Box nur gelegentlich verwendet, so ist die faltbare Box die beste Wahl. Sie kann jederzeit leicht verstaut und wieder hervorgeholt werden. Die Hundetransportbox aus Kunststoff ist die perfekte Box für einen Flug. Sie ist stabil, ausbruchssicher und der Hund hat es relativ bequem. Wer seine Box nicht unbedingt für den Transport verwendet, sondern sie im Haus als Hundebett verwenden möchte, der wählt am besten ganz nach Geschmack und Design. Hier muss sich das Tier besonders wohlfühlen. Mit einer Decke über der Hundebox wird ganz rasch auch eine gemütliche Hundehöhle daraus. Grundsätzlich sind aber alle im Handel erhältlichen Transportboxen für zu Hause geeignet.

Wichtige Anforderungen an die Box

Wichtig beim Kauf einer Box ist die Größe. Der Hund muss unbedingt bequem darin liegen können. Darüber hinaus sollte er jedoch auch sitzen, sich drehen und auch stehen können. Ist die Box zu klein, kann der Hund sich nicht bewegen und wird eingeengt. Er wird die Transportbox dann meiden und jede Autofahrt wird für alle zur Qual. Ist die Hundetransportbox jedoch zu groß, bietet sie im Auto zu wenig Sicherheit. Der Hund wird dann bei einem Unfall innerhalb der Box herumgeschleudert. Das Verletzungsrisiko steigt. Wird die Box nur zu Hause verwendet, ist es im Prinzip egal, sollte sie zu groß sein. Es kann allerdings sein, dass der Hund sie dann verweigert. Hunde wollen es gerne kuschelig und bevorzugen Körperkontakt beim Schlafen. Die Transportbox muss je nach Verwendungszweck stabil sein und darf sich nicht verbiegen oder gar brechen. Damit der Hund ausreichend Luft bekommt, muss die Box optimal belüftet sein. Der Boden der Hundetransportbox sollte rutschfest sein. Hier kann aber mit einer entsprechenden Matte nachgeholfen werden. Die Verschlüsse müssen leicht zu schließen und wieder zu öffnen sein. Allerdings muss alles sehr stabil sein, damit sich der Hund keinesfalls selbst befreien kann.

Die Hundetransportbox im Auto

Insbesondere wenn der Hund regelmäßig im Auto mitfährt, sollte man über die Anschaffung einer guten Hundetransportbox nachdenken. Diese Transportmöglichkeit ist nicht nur für den Hund sicher, sondern auch für alle Insassen. Entsprechend der Straßenverkehrsordnung müssen Tiere im Auto gesichert sein. Bei einem Aufprall im Zuge eines Unfalls wird ein nicht gescherter Hund durch das Auto geschleudert. Dabei erreicht er je nach Aufprallgeschwindigkeit und Gewicht enorme Kräfte. Das bedeutet Lebensgefahr für den Hund aber auch die mitfahrenden Personen. Die Automobilklubs führen daher laufend Crashtests durch, die zeigen sollen, welche Sicherungsmöglichkeiten für Hund und Mensch ideal sind. Dabei wurde die Hundetransportbox als die sicherste Methode ermittelt. Dabei muss aber sichergestellt sein, dass die Transportbox der Größe und den Bedürfnissen des Tieres entspricht und sie korrekt montiert ist.

Die Transportbox im Flugzeug

Ebenso wichtig ist die Hundetransportbox bei einem Flug. Nicht jede Airline nimmt Tiere als Passagiere an Bord. Hier muss also zuerst die richtige Fluglinie gesucht werden. Zumeist dürfen kleine Hunde im Passagierraum mitreisen. Die Gewichtsgrenze ist hier je nach Fluglinie unterschiedlich und bewegt sich etwa zwischen acht und zehn Kilogramm inklusive der Transporttasche. Größere Hunde müssen während des Fluges im Laderaum untergebracht werden. In beiden Fällen ist eine passende Hundetransportbox vorgeschrieben. Für den kleinen Vierbeiner bietet sich hier etwa eine faltbare Hundebox optimal an. Sie sind leicht in der Handhabung und der Kleine hat alles im Blick während des Fluges. Für den Transportraum sollte es optimalerweise eine robuste Box aus Kunststoff sein. Diese sind vom Gewicht her leicht, bieten dem Hund aber genug Raum. Einige Airlines verleihen entsprechende Boxen. Wenn man jedoch öfter fliegt, etwa zu Rasseausstellungen, dann lohnt sich die Anschaffung einer eigenen Box.

Sicher fliegen

Dabei muss jedoch auf die Abmessungen geachtet werden. Hier gibt es bei jeder Airline ganz spezielle Anforderungen. Die Boxen müssen bissfest und vor allem ausreichend belüftet sein. Darüber hinaus muss sie absolut ausbruchssicher sein. In jedem Fall sollte die Hundetransportbox für den Flug beschriftet sein. An der Seite kann eine Klarsichthülle befestigt werden, in der man die Papiere des Hundes in Kopie verstauen kann. Je nachdem wie lange der Flug dauert, muss der Hund auch mit Wasser versorgt werden. Hier gibt es spezielle Wassernäpfe, aus denen das Wasser nicht herauslaufen kann. Sie werden einfach in die Box gehängt. Futter ist nicht unbedingt notwendig. Ganz im Gegenteil. Es könnte dafür sorgen, dass der Hund sich erbricht. Das hängt oft auch mit der Aufregung zusammen. Die meisten Hunde reagieren äußerst nervös, wenn sie das erste Mal fliegen. Sie sollten daher schon einige Stunden vor dem Flug nichts fressen. Die Box sollte für den Hund gut ausgepolstert sein. Das sorgt nicht nur für Bequemlichkeit. Im Frachtraum kann es ziemlich kalt werden. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen sollten Flüge mit Hund nur in Ausnahmefällen gemacht werden.

Letzte Aktualisierung am 18.12.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API