Skip to main content

Kofferraumschutz Hund

Regelmäßig fährt der Hund im Kofferraum des Autos mit. Sei es um den Spaziergang einmal wo anders zu tätigen. Oder um jemand weiter entfernt lebenden Verwandten bzw. Bekannten zu besuchen und der Hund nicht so lange alleine zu Hause bleiben kann bzw. soll. Oder, oder, oder! Gründe, für den tierischen Mitfahrer gibt es viele. Ebenso viel gibt es dabei zu beachten. Unter anderem auch der Schutz des Kofferraums.

Kofferraumschutz für Hunde Bestseller

[amazon bestseller=“Kofferraumschutz Hund“ items=“5″]

Was bringt ein Kofferraumschutz für den Hund?

Unabhängig von der Jahreszeit findet der Hund immer die Möglichkeit, nicht sauber zu bleiben. Sei es bei einem Spaziergang durch den Regen, eine gefundene Schlammpfütze oder der Marsch durch feuchte Wälder, Wiesen und Felder. Allein diese Abenteuer können Spuren im Kofferraum hinterlassen. Wer keinen Schutz für den Kofferraum hat, hat das Vergnügen, zu einem Putzeimer mit Wasser zu greifen.
Allerdings hat der Kofferraumschutz für Hunde auch andere Vorteile. So gehört der Schutz von Hund und Auto dazu. Häufig haben Kofferräume Ecken und Kanten, an denen sich der Vierbeiner verletzen kann. Manche Straßenführungen erhöhen das Risiko. Zudem gilt es häufig, den Kofferraum vor den Krallen an den Hundepfoten zu schützen.

Welche Arten von Kofferraumschutz Hund gibt es?

Es gibt zahlreiche Modelle und Variationen, mit denen der Kofferraum geschützt werden kann. Genauso viele Begriffe gibt es für ein und das selbe Produkt. Dabei ist meistens das Gleiche gemeint. Nur selten gibt es kleinere Unterschiede.

Unter dem Namen Kofferraumschutzmatte erscheinen Produkte, die lediglich als einfache Matte auf den Boden des Kofferraums gelegt werden. Diese eignen sich unter anderem für den Transport von Hunden, aber auch von Laub und Baumaterial. Dinge, die den Kofferraum verunreinigen würden.

Im Handel sind ebenso zahlreiche Autoschondecken vorhanden, die auch unter dem Namen Schondecke bekannt sind. Allerdings ist hier zu beachten, dass diese von der Größe her nicht immer für jeden Kofferraum geeignet sind. Meist reicht die Schondecke lediglich für die Rückbank des Autos aus.

Darauf ist beim Kauf zu achten!

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Kofferraum zu schützen. Schondecken, Schutzmatten, mit und ohne Seitenschutz. Es ist schwer dabei die Übersicht zu behalten. Vor allen Dingen dann, wenn es um den Schutz des Hundes geht. Der Preis (zwischen 15 Euro und 80 Euro) ist dabei zweitrangig.

  • Einer der wichtigen Punkte ist die Größe des Hunde Kofferraumschutzes. Der Hund wird nicht an einer Stelle bleiben. Um den ganzen Kofferraum abdecken zu können, sollte man dessen Größe kennen. Berücksichtigt werden sollte allerdings, ob die Seiten des Kofferraums mit abgedeckt werden sollen. Dafür müssen nochmals etwa 20 cm – 30 cm hinzugefügt werden. Im Handel werden die unterschiedlichsten Größen angeboten. Mit und ohne Seitenabdeckung!
  • Damit der Kofferraumschutz nicht verrutschen kann, sollte sie befestigt werden können. Hierfür steht Klebung, Klettverschluss oder ein Seilsystem zur Auswahl. Ebenfalls wichtig ist es, dass der Kofferraumschutz an sich rutschfest ist. So erhält der Hund den nötigen Halt. Das Risiko an Verletzungen durch herumrutschen kann minimiert werden.
  • An das verwendete Material des Kofferraumschutzes werden hohe Anforderungen gestellt. Hunde haben eine Neigung dazu mit den Pfoten zu scharren. Wegen den Krallen sollte der Kofferraumschutz daher äußerst robust und strapazierfähig sein. Nebenbei sollte der Schutz wasserdicht sein, damit keine Feuchtigkeit auf den Boden des Kofferraumes gelangen kann.
  • Häufig ist es sinnvoll einen Kofferraumschutz Hund zu wählen, die einen ausklappbaren Stoßstangenschutz besitzt. Dadurch wird nicht nur die Stoßstange vor unliebsamen Kratzern geschützt. Auch der Hund profitiert davon, da er sich beim Ein- und Aussteigen nicht daran verletzen kann.
  • Der Kofferraumschutz wird in dünn, dickere bzw. gepolsterten Varianten angeboten. Langfristig gesehen ist es sinnvoll zu überlegen, ob ein dünner Schutz ausreicht. Besonders wenn sich im Kofferraum viele Ecken, Kanten oder Erhöhungen gibt ist der gepolsterte Schutz empfehlenswerter, da auch hier ein Verletzungsrisiko minimiert werden kann. Zudem sind diese gerade auf längeren Fahrtstrecken bequemer.
  • Viele Hersteller machen zu den jeweiligen Produkten Angaben, für welche Autos die Kofferraumschutzdecke geeignet ist. Auch viele Autohersteller und Werkstätten geben auf Anfrage Auskunft.

Den Kofferraumschutz richtig befestigen

Der beste Kofferraumschutz ist nichts, wenn dieser im Kofferraum nicht richtig befestigt wird oder werden kann. Die Hersteller bieten unterschiedliche Befestigungsprinzips an. Im wesentlichen kann zwischen drei Prinzipien gewählt werden.

Bei dem ersten Prinzip kommt Klebung ins Spiel. Der Kofferraumschutz Hund wird an den Seiten am Boden festgeklebt. Bei einer anderen Möglichkeit kommt Kleber und Klettverschluss zum Einsatz. Auch werden Seilsysteme zum festigen angeboten.

Welches letztlich die beste Variante ist, muss jeder für sich selbst herausfinden.

Mit dem Hund im Straßenverkehr

Die Mitführung eines Hundes und Tiere im Allgemeinen sind in der Straßenverkehrsordnung (StVO) nach §23 klar geregelt. Dort steht, dass alle Tiere als Ladung gesehen werden und für die Autofahrt entsprechend nach Vorschrift gesichert werden müssen. Sinn dahinter ist, den Hund und Mitfahrer bei einem möglichen Unfall zu schützen.

Damit der Hund im Auto gesichert ist gibt es mehrere Möglichkeiten. Dazu gehört zum Beispiel das Hundeschutzgitter. Das Gitter grenzt den Kofferraum vom vorderen Teil des Autos ab. So besteht keine Gefahr, dass der Hund bei einer starken Bremsung nach vorne fliegt. Ein weiterer Vorteil des Schutzgitters ist, dass der Hund nicht einfach über die Rückbank klettern und den Fahrer beim steuern des Autos stören kann.