Skip to main content

Vibrationshalsband für Hunde

Hundebesitzer kann man grob in zwei Gruppen unterteilen. Es gibt solche, die für Vibrationshalsbänder sind und andere, die dagegen sind. Dabei kann so ein Halsband durchaus eine gute Erziehungshilfe sein, wenn es sinnvoll und richtig eingesetzt wird.

Wir sprechen hier im Übrigen nicht von den sogenannten Teletacthalsbändern oder Elektrohalsbändern. Diese gehören in Deutschland nämlich zu den verbotenen Hilfsmitteln.

Ein Vibrationshalsband wird zwar genauso angelegt und funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip, der große Unterschied ist aber, dass es dem Hund nicht weh tut. Den richtigen Umgang mit einem Vibrationshalsband sollte man sich als verantwortungsvoller Hundebesitzer von einem guten Hundetrainer zeigen lassen.

Unser Tipp: Vibrationshalsbänder sind ok – persönlich halten wir jedoch nicht viel von dem Einsatz von Erziehungshalsbändern durch Anfänger. Wir empfehlen jedem den Besuch einer Hundeschule. Empfehlen können wir zum Beispiel diese günstige Online-Hundeschule.

Aktuelle Vibrationshalsband Bestseller

[amazon bestseller=“Vibrationshalsband Hund“ items=“5″]

Warum ein Vibrationshalsband?

Viele Hundebesitzer werden es kennen: Man geht mit seinem Vierbeiner Gassi und möchte seinem Hund Freilauf gönnen. Also sucht man sich eine Wiese, wo man den Hund vermeintlich sicher frei laufen lassen kann und leint ihn dort dann ganz enthusiastisch ab. Folgende Situation ergibt sich: Der Hund läuft los, rennt über die Wiese, und in diesem Moment taucht ein Reh oder ein Hase auf. Der Jagdtrieb ist geweckt und die tierischen Instinkte schlagen durch. Der Hund rennt dem Wild hinterher. Nur sehr gut erzogene Hunde lassen sich in so einem Moment zuverlässig abrufen. Der Rest eher nicht. Denken Sie daran, wildern kann für ihren Vierbeiner tödlich sein, wenn ein Jäger in der Nähe ist!

Es gibt auch Hunde, die nur wenige Meter vor ihrem Besitzer herlaufen und sich trotzdem nicht abrufen lassen. Ruft Frauchen oder Herrchen, bekommt man im besten Fall noch Blickkontakt. Ist der Hund aber ganz tief in seiner Welt gefangen, kommt noch nicht einmal dieser zustande.

Es gibt Hunde, die sich überschwänglich freuen, wenn Besuch kommt und die Personen anspringen. Ein Verhalten, das nicht allzu gern gesehen ist und auf Ablehnung stößt, wenn die Besucher Hunde nicht mögen oder sie Angst haben.

Bei diesen Problemen kann ein Vibrationshalsband durchaus als Erziehungshilfe zum Einsatz kommen. Manche Hunde zeigen sich erstaunlich resistent, gerade was das Rückruftraining betrifft. Das Vibrationshalsband soll dazu dienen, dass Ihr Hund seine Aufmerksamkeit wieder auf Sie lenkt und sein unerwünschtes Verhalten abbricht. Gefährliche Situationen können so besser entschärft werden.

Bedenken Sie: Die Vibration muss im richtigen Moment kommen! Deswegen ist es wichtig, dass sie sich den Umgang mit dem Halsband von einem Hundetrainer zeigen lassen. Kommt der Impuls zu früh, können Sie unter gewissen Umständen sehr viel Vertrauen zerstören. Kommt der Impuls aber zu spät, ist er völlig nutzlos. Ist der Jagdtrieb erst einmal geweckt, ist Ihr Hund für sämtliche Außenreize völlig unempfänglich.

Ein Vibrationshalsband kann im Übrigen auch ein tolles Hilfsmittel sein, wenn man zum Beispiel einen tauben Hund hat oder der Vierbeiner schon etwas älter ist und nicht mehr ganz so gut hört.

Der Fernerzieher lässt sich auch gut für ein Anti-Bell Training nutzen.

Wie funktioniert ein Vibrationshalsband?

Bei einem Halsband mit Vibrationseffekt handelt es sich um ein Erziehungshalsband. Sie sollten aber hierbei nicht vergessen: Hundeerziehung auf Knopfdruck gibt es nicht. Das Vibrationshalsband ist lediglich ein Hilfsmittel.
Am Halsband befindet sich ein kleiner Kasten, der den Vibrationsreiz auf den Hund überträgt. An der Seite, die auf dem Hals des Hundes aufliegt, befinden sich zwei Plastikkontakte, über welche die Vibration auf die Haut übertragen wird. Zusätzlichen sind die meisten dieser Fernerziehungshilfen noch mit einem LED-Licht ausgestattet. Manche verfügen auch noch über ein Tonsignal. Das Halsband selbst besteht meist aus strapazierfähigem Nylon.

Natürlich müssen Sie die Vibration auch auslösen können, wenn ihr Hund auszureißen droht. Das geschieht mittels einer Fernbedienung. Häufig kann man hier zwischen verschiedenen Intensitätsstufen wählen, wobei die stärkste meist so stark wie ein Handyvibrieren ist.

Die Reichweite variiert von Hersteller zu Hersteller. Bei Dogwell beträgt sie zum Beispiel bis zu 200 Meter.

Wie wird ein Vibrationshalsband richtig eingesetzt?

Wie eingangs schon erwähnt, geht es hier nicht um die sogenannten Teletact Halsbänder, die mit Stromreizen arbeiten. Diese sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz verboten.

Bestimmt waren Sie als Hundebesitzer auch schon einmal in folgender Situation: Sie sind mit Ihrem Vierbeiner im Wald (oder auf dem Feld etc) unterwegs und lassen Ihren Hund ohne Leine laufen. Dann kommt eine Situation, in der Sie den Hund schnell zurückrufen müssen, zum Beispiel bei Joggern, anderen Hunden, Radfahrern, auftauchenden Wildtieren und so weiter.

Es gibt Hunde, die ein Pfeifen oder Rufen so ignorieren können, dass der Eindruck entsteht, Herrchen oder Frauchen seien überhaupt nicht anwesend.

Verletzt sich der Jogger oder Radfahrer, weil der Hund ihn anspringt oder die Person Angst vor Hunden hat und panisch reagiert, kann das sehr schnell teuer für Sie werden. Ähnlich sieht das mit Hunden aus, die Wild hinterherrennen. Kaum ein Hund kann widerstehen, wenn ein Hase oder ein Reh vor ihm davon läuft. Den meisten Hunden geht es dabei bestimmt nicht ums Stellen oder Erlegen, sondern mehr um: „Oh, da rennt was weg! Da renn ich mal hinterher“.

Problematisch wird es dann, wenn ein Jäger in der Nähe ist. Je nach Bundesland darf dieser nämlich sehr schnell schießen. So kann ein für den Hund vielleicht harmloses Spiel sehr schnell tödlich ausgehen.
Ein Vibrationshalsband soll dazu dienen, ein bekanntes Signal wie „Komm“ oder „Aus“ zu verstärken. Es kann auch helfen, unerwünschtes Ziehen an der Leine abzugewöhnen.
Auch bei Hunden, die wirklich alles fressen, was am Wegesrand rumliegt, kann es durchaus hilfreich sein, um dieses unerwünschte Verhalten abzugewöhnen.

Wenn Sie Besitzer eines tauben Hundes sind, kann so ein Halsband dazu dienen, die Aufmerksamkeit des Hundes wieder auf seinen Besitzer und Führer zu lenken, wenn eine Situation kritisch wird.
Allerdings reagiert jeder Hund unterschiedlich auf ein Vibrationshalsband. Wichtig ist, dass das Signal genau im richtigen Moment kommt. Deswegen ist es auch so wichtig, sich den richtigen Umgang von einem Experten zeigen lassen. Es liegt an Ihnen, ob Sie diese Möglichkeit nutzen wollen. Manche Hersteller legen ihren Halsbändern auch erklär-DVD’s bei, in denen Schritt für Schritt gezeigt wird, wie Sie das Vibrationshalsband bei Ihrem Hund vernünftig einsetzen können.

Ab welchem Alter kann ich ein Vibrationshalsband nutzen?

Bei Welpen ist so ein Ferntrainer eher mit Vorsicht und großen Einschränkungen einzusetzen. In diesem Alter ist Ihr Hund noch extrem jung und lernt seine Welt – und vor allem Sie – gerade erst kennen. Wird ein Vibrationshalsband im falschen Moment eingesetzt, können Sie hier viel mühsam aufgebautes Vertrauen zerstören.
Ist der Hund etwas älter und die Bindung zu Ihnen ist bereits gefestigt, können Sie mit dem Training beginnen. Das hat auch Vorteile. Auch Ihr Hund wird einmal älter und vielleicht schwerhörig. Gewöhnen Sie ihn allerdings schon relativ früh an nicht sprachgebundene Kommandos, kennt er das alles schon, wenn es mit dem Hören mal nicht mehr ganz so gut klappt. Sie müssen dann nicht erst mühsam beginnen, Ihrem Senior beizubringen, wie er bei Vibrieren zu reagieren hat.

Spätestens im mittleren Alter sollten Sie damit anfangen, mit dem Hund zu trainieren, wenn Sie sich für einen Ferntrainer entschieden haben.

Welche Vibrationshalsbänder gibt es?

Vibrationshalsband

Foto: pixabay.com

Vibrationshalsbänder gibt es in allen Formen und Größen, übertrieben gesagt. Wenn Sie sich für den Kauf entschieden haben, sollten Sie natürlich darauf achten, dass das Halsband auch für Ihren Hund überhaupt geeignet ist. Die meisten Hersteller geben an, bis zu welcher Gewichtsklasse ihr Ferntrainer geeignet ist. Es gibt im Übrigen auch Modelle, die auch für kleinere Hunde geeignet sind.

Daneben werden spezielle Anti-Bell-Halsbänder für Hunde angeboten. Hier wird der Vibrationsimpuls ausgelöst, sobald der Hund bei völlig irrelevanten Anlässen beginnt zu bellen. Natürlich werden Sie sich jetzt fragen: „Warum soll ich überhaupt so etwas nutzen?“

Vielleicht finden Sie das Bellen Ihres Hundes akzeptabel. Ihre Nachbarn oder Vermieter jedoch nicht. Zudem gibt es auch Hunde, die bellen, wenn Sie alleine gelassen werden oder wenn nur jemand an der Wohnungstür vorbeigeht. Das hört sich im ersten Moment vielleicht nicht schlimm an. Schlimm wird es aber dann, wenn der Hund einfach nicht mehr aufhört. Gerade kleinere Hunderassen können hier ein beeindruckendes Durchhaltevermögen entwickeln, und das kann die umliegenden Anwohner extrem nerven.
Sehr unangenehm ist so ein Bellen auch, wenn Sie zum Beispiel sehr früh morgens mit Ihrem Hund Gassi gehen gehen und er die halbe Nachbarschaft zusammenbellt, weil er zum Beispiel eine Katze gesehen hat. Das alles ist definitiv unerwünscht und sollte so schnell wie möglich unterbunden werden. Hier kann ein Anti-Bell Halsband helfen. Hund bellt, Halsband vibriert: Hund hört auf zu bellen.

Sind Vibrationshalsbänder wasserfest?

Die regulären Vibrationshalsbänder sind nur spritzwassergeschützt und überstehen ein Bad in einem See eher weniger. Haben Sie aber eine kleine (oder große) Wasserratte im Hundekleid, können Sie auf spezielle wasserfeste Modelle zurückgreifen.

Welcher Hersteller gibt es?

Vibrationshalsbänder gibt es von verschiedenen Anbietern, zum Beispiel von Dogwell, Eyenimal, Oasis oder PetSafe. Überlegen Sie sich, für welchen Zweck Sie den Ferntrainer einsetzen möchten und wählen Sie danach aus.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass ein Vibrationshalsband durchaus eine gute Erziehungshilfe sein kann. Gerade wenn Ihr Hund taub ist, können Sie mit dieser Art Halsband sehr gut die Aufmerksamkeit Ihres Vierbeiners wieder auf sich lenken.

Vielleicht haben Sie aber auch das Gefühl, dass Sie für Ihren Hund weniger als Luft sind, wenn Sie mit ihm Gassi gehen und ihn abrufen möchten. Auch hier kann ein Vibrationshalsband wertvolle Dienste leisten und eine Erziehungshilfe sein.

Passende Artikel dazu:

Ist Hundeerziehung mit speziellen Halsbändern sinnvoll und tiergerecht?

Erziehungshalsband

Sprayhalsband für Hunde

Teletakt Halsband