Hundeschuhe

Hundeschuhe
Hundeschuhe | Foto: Denisfilm / Depositphotos.com

Hundeschuhe: Die Hundepfote ist äußerst robust. Für uns ist es selbstverständlich, dass der Hund ganz ohne Schutz auf jedem nur erdenklichen Untergrund Halt findet. Erst wenn der Hund eine kleine Verletzung an der Pfote hat, wird einem bewusst, wie wichtig eine gesunde Pfote für den Hund ist. Auch der Winter mit Eis, Schnee und Streusalz kann für die Hundepfoten zur Herausforderung werden.

Hundepfoten benötigen daher laufende Pflege. Doch manchmal reicht diese ganz einfach nicht mehr aus. Für diese Fälle sind Hundeschuhe ideal. Schuhe für Hunde polarisieren ebenso wie der Regenmantel oder der Pulli für den Hund. Trotz aller Kritik haben sie in speziellen Fällen ihre Berechtigung.

Aktuelle Hundeschuhe Bestseller

SaleBestseller Nr. 1 Trixie 19465 Pfotenschutz Walker Active, L, 2 St., schwarz
SaleBestseller Nr. 2 MOKCCI Hundestiefel Wasserdicht Hundeschuhe mit reflektierendem Klettverschluss für kleine mittelgroße große Hunde Outdoor
SaleBestseller Nr. 3 Nobby Hundeschuh 'Runners Mesh' 2 St rot Größe: XS (3), L: 55 mm; B: 46 mm

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Hundeschuhe schützen die sensiblen Pfoten Ihres Vierbeiners vor kleinen Splittern oder anderen spitzen Gegenständen. Auch bei Kälte, Nässe sowie großer Hitze wird das Laufen durch den Einsatz von Hundeschuhen erleichtert und die Pfoten werden entlastet.
  • Es gibt verschiedene Arten von Hundeschuhen, die auf individuelle Einsatzbereiche zugeschnitten sind. Während feste Hundeschuhe einen besonders sicheren Halt bei täglichen Gassirunden bieten, lassen sich weiche Hundesocken vor allem in den eigenen vier Wänden sowie zur Wundheilung nach einer Operation verwenden. Hunde-Gummistiefel hingegen sind besonders wasserdicht und daher ideal für kalte und nasse Tage.
  • Da die Hundeschuhe zunächst sehr ungewohnt für Ihr Tier sind, sollte dieses zunächst mit den Hundeschuhen vertraut gemacht werden. Keinesfalls sollten die Hundeschuhe mit Zwang angelegt werden, da Ihr Hund andernfalls ängstlich werden und sich schlimmstenfalls verletzen kann. Vielmehr sollte Ihr Hund langsam an die Hundeschuhe herangeführt und mit Lob und Leckerlies zu dem Tragen der Schuhe motiviert werden.

Die unempfindliche Hundepfote

Die Pfoten des Hundes sind grundsätzlich aufgebaut wie die Hände und Füße eines Menschen. Dabei entsprechen die menschlichen Vorderpfoten den Händen und die Hinterpfoten den Füßen. Die Afterklaue der Vorderpfoten kann mit dem Daumen verglichen werden. Sie erfüllt beim Hund jedoch keine Funktion mehr.

Im Gegensatz zum Menschen läuft der Hund nicht auf der Sohle, sondern auf den Zehen. Diese Art der Fortbewegung ermöglicht dem Hund seine Wendigkeit. Die Hundepfote ist dank der dicht verhornten Haut sehr unempfindlich. Das ermöglicht es dem Vierbeiner sich auch auf unebenen, steinigen und harten Untergründen zu bewegen, ohne sich zu verletzen. Das gilt grundsätzlich auch im Winter bei Eis und Schnee.

Die sensible Hundepfote

Die Hundepfoten sind durch große Fettpolster gefedert. Sie mildern Schläge und Stöße und sitzen unter der Hornschicht der Pfoten. Diese Federung ist notwendig um die Gelenke zu schonen. Zwischen den Ballen verfügt der Hund über Schweißdrüsen. Neben Schweiß wird hier ein Sekret gebildet, das die Ballen geschmeidig macht.

Doch ganz so unempfindlich, wie man nun denken mag, sind Hundepfoten doch nicht. Der Hund spürt durch spezielle Rezeptoren Vibrationen und Berührungen. Einige Hunde reagieren ähnlich wie der Mensch, wenn sie an der Pfote gekitzelt werden. So werden auch Temperaturen wahrgenommen.

Zwischen den Ballen liegt die Zwischenzehenhaut, die der Pfote die Flexibilität verleiht. Die Behaarung zwischen den Pfotenballen dient dem Schutz der Hundepfote. Die Krallen sind vergleichbar mit den Fingernägeln des Menschen. Sie sind jedoch durchblutet.

Gefahren für die Hundepfote

  • Obwohl die Hundepfote durch ihren Aufbau äußerst widerstandsfähig ist, kann sie schon durch kleinste Verletzungen stark beeinträchtigt werden. Scherben, spitze Steine oder starke Äste können die Hundepfote verletzen.
  • Im Sommer kann es zu Verletzungen durch den sogenannten Schliafansl kommen. Dabei handelt es sich um die Grannen der Gerste. Sie bohren sich zwischen den Zehen des Tieres regelrecht in die Haut. Auf den ersten Blick ist die Ursache meist nicht zu erkennen. Die Pfote schwillt an, der Hund hat Schmerzen. Er tritt nicht mehr auf und leckt intensiv. Die Granne muss nicht selten chirurgisch entfernt werden. Hunde mit langen Haaren zwischen den Ballen sind deutlich häufiger betroffen.
  • Im Winter werden Streusalz und Rollsplitt für die Pfoten des Vierbeiners zum Problem. Der Hund läuft dann sozusagen direkt in Salzlauge, was die empfindliche Zehenzwischenhaut stark angreift. Der Rollsplitt verletzt die Haut und so kann es zu tiefen Schnittwunden kommen. Die Hundepfoten sind stark durchblutet. Kommt es nun im Bereich der Ballen oder Krallen zu einer Verletzung, so blutet diese zumeist sehr stark.

Der Hundeschuh bietet Schutz

In all diesen Fällen können Hundeschuhe eine deutliche Erleichterung für den Hund bedeuten. So schützen die Hundeschuhe etwa bei steinigem Untergrund. Gerade beim Wandern oder auch an der Küste ist man vor spitzen Steinen oder scharfen Felskanten nicht gefeit. Hier bieten die Schuhe für den Hund einen Schutz vor Verletzungen.

Im Winter sorgen die Schuhe dafür, dass die Pfote nicht mit dem scharfen Salz in Berührung kommt. Das ist gerade dann notwendig, wenn die Pfote vielleicht bereits beeinträchtigt ist, denn das bedeutet für den Hund erhebliche Schmerzen.

Hundeschuhe können aber auch im Sommer hilfreich sein. Hohe Temperaturen und Sonnenschein heizen den Asphalt erheblich auf. Für den Hund wirkt dies wie eine heiße Herdplatte und kann zu schweren Verbrennungen führen. Durch Hundeschuhe kann dies vermieden werden. Auch den lästigen Grannen kann man mithilfe der Hundeschuhe entkommen.

Ideal bei bestehenden Verletzungen

Besonders wichtig sind Hundeschuhe dann, wenn bereits eine Verletzung besteht. Verletzungen an der Hundepfote sind zumeist sehr langwierig, weil die Pfote ja ständig in Bewegung ist und beim Spazieren gehen auch immer weder Schmutz ausgesetzt ist. Darüber hinaus können Hundeschuhe auch für Hunde mit Behinderungen von großer Bedeutung sein.

Tiere, die an degenerativen Veränderungen im Bereich der Hinterbeine leiden, ziehen diese eher nach, als dass sie aufsteigen. Auch bei Rolli-Hunden kann es vorkommen, dass die hinteren Beinchen am Boden schleifen. Die Pfoten dieser Tiere sind natürlich besonders gefährdet für Verletzungen. Darüber hinaus werden die Krallen auf unnatürliche Art und Weise abgenutzt. Schuhe sind für diese Hunde besonders wichtig.

Die Vorteile von Hundeschuhen

Hundeschuhe bieten zahlreiche Vorteile, von denen Ihr Vierbeiner nur profitiert.

Vorteile
  • Insbesondere für Tiere mit sensiblen Pfoten erweist sich das Tragen von Hundeschuhen als besonders wohltuend. Durch die Hundeschuhe wird die Belastung der Pfoten abgemildert und Steinchen und Splitter können nicht zu der sensiblen Haut durchdringen.
  • Zudem lassen sich Hundeschuhe besonders gut bei starker Kälte oder Wärme einsetzen, sodass die Pfoten Ihres Vierbeiners weder gefrorenem noch zu heißem Asphalt ausgesetzt sind.
  • Doch auch das Laufen auf hartem Untergrund zieht die Pfoten Ihres Vierbeiners in Mitleidenschaft. Weiche Hundeschuhe schützen die sensible Haut Ihres Tieres und beugen Abschürfungen sowie Entzündungen vor.
  • Auch nach einer Operation der Beine ist der Einsatz von Hundeschuhen oftmals sinnvoll. So unterstützt das Tragen von Hundeschuhen den Heilungsprozess und hält die Wunde sauber.
  • Hundeschuhe werden in sämtlichen Größen angeboten, sodass Sie für jede Rasse das passende Modell finden. So lassen sich Hundeschuhe sowohl für Pinscher, Labradore als auch für Doggen problemlos einsetzen.
  • Es gibt verschiedene Arten von Hundeschuhen für unterschiedliche Einsatzbereiche. Während sich für dem Heimgebrauch vorzugsweise Hundesocken eignen, sind feste Hundeschuhe sowie Gummi-Hundeschuhe für den Einsatz im Freien gemacht.
  • Viele Hundeschuhe besitzen eine rutschfeste Sohle, sodass Ihre Fellnase auf glattem Untergrund nicht ausrutschen und sich schlimmstenfalls verletzen kann.

Die Nachteile von Hundeschuhen

Wenn auch Hundeschuhe Ihrem Vierbeiner zahlreiche Vorteile bieten, so sind gewisse Schwächen jedoch nicht von der Hand zu weisen.

Nachteile
  • So muss Ihr Hund zunächst an das Tragen der Hundeschuhe gewöhnt werden. Viele Tiere können sich jedoch nur bedingt mit den Hundeschuhen anfreunden, sodass ein Einsatz des Pfotenschutzes nicht immer möglich ist.
  • Hundeschuhe können nur dann ihren Zweck erfüllen, wenn sie in der richtigen Größe gewählt werden und eine ideale Passform besitzen. Zu enge Modelle können Verletzungen der Pfoten begünstigen oder den Heilungsprozess nach einer Operation sogar verlangsamen. Zu weite Hundeschuhe hingegen sitzen nicht fest an den Pfoten, sodass Ihre Fellnase hier beim Spielen und Rennen schnell herausrutschen kann.
  • Insbesondere im Sommer können Hunde sehr schnell unter den Hundeschuhen Daher sollten Hundeschuhe nur dann eingesetzt werden, wenn sie notwendig sind und nicht als Accessoire dienen, das den Hund einschränkt.

Der Schuh muss optimal passen

Wie bei allen Kleidungsstücken für den Hund gibt es auch bei den Hundeschuhen eine äußerst große Auswahl. Daher ist es besonders wichtig genau hinzusehen. Die Hundeschuhe müssen unbedingt eine optimale Passform aufweisen. Hundeschuhe gibt es in unterschiedlichsten Größen. Zumeist gibt der Hersteller auf der Packung an, für welche Hunderasse die entsprechende Größe geeignet ist.

Trotzdem müssen Hundeschuhe unbedingt probiert werden. Nicht jede Hundepfote ist gleich. Passt der Schuh nicht, kann es zu Druckstellen kommen. Dies kann in der Folge zu schmerzhaften Entzündungen und im schlimmsten Fall zum Absterben von Gewebe führen. Hier ist große Aufmerksamkeit auf die Wolfskralle zu richten. Sie darf keinesfalls eingeschnürt oder abgedrückt werden.

Ideal sind Hundeschuhe, die hoch geschnitten sind. Sie sind ideal zu schließen und rutschen nicht so leicht. Der Hund kann sie also kaum verlieren.

Wenn Sie die Pfoten Ihres Hundes ausmessen möchten, stellen Sie diese behutsam auf einem Blatt Papier ab und zeichnen diese vorsichtig nach. Auf Basis der erstellten Zeichnung können Sie nun die Länge und der Breite der Hundepfote ermitteln, wobei stets der längste Punkt zu berücksichtigen ist. Nun gleichen Sie die ermittelten Daten mit der Größentabelle des Herstellers ab, um das richtige Modell zu finden.

Sollten die Messdaten sich zwischen zwei Größentypen bewegen, dann ist stets das entsprechende Größere Modell zu wählen. Zu beachten ist hierbei, dass größere Rassen in der Regel größere Pfoten haben, sodass die Hundeschuhe meist in den Größen XXS bis XXL angeboten werden.

Während beispielsweise Chihuahuas oder Pinscher Hundeschuhe in XXS bis XS benötigen, sind Labradore oder Doggen auf Hundeschuhe in der Größe XL bis XXL angewiesen.

Hundeschuhe sind kein modisches Accessoire

  • Der Schuh muss im vorderen Bereich genug Platz bieten. Tritt der Hund auf, dehnen sich die Zehen aus. Die Pfote wird breiter. Der Schuh darf diesen Vorgang nicht behindern.
  • Die Sohle der Schuhe sollte unbedingt rutschfest sein und auf jedem Untergrund gut haften. Ist sie das nicht, kann das zu Verletzungen des Bewegungsapparates führen.
  • Der Schuh muss aus atmungsaktivem und angenehmem Material bestehen. Nachdem der Hund zwischen den Ballen über Schweißdrüsen verfügt, kommt es bei längerem Tragen zu Feuchtigkeitsansammlung im Schuh. Dies wiederum sorgt für Reibung und damit Scheuerstellen. Es ist daher unbedingt notwendig, dass diese Feuchtigkeit entweichen kann.
  • Schuhe sollten keinesfalls nach der Optik gewählt werden. Sie sollen kein modisches Accessoire darstellen, sondern vielmehr Schutz für die Hundepfote.
Daneben sind Hundeschuhe nicht für den Dauergebrauch gedacht. Es sei denn, es besteht eine therapeutische Indikation. Durch zu häufiges Tragen können Sehnen und Bänder der Pfote geschwächt werden.

Die verschiedenen Hundeschuh Materialien

Baumwolle

Baumwolle zeichnet sich durch eine angenehme Weichheit aus und ist zudem besonders atmungsaktiv und pflegeleicht. Da sich dieser Stoff jedoch schnell mit Wasser vollsaugt, sind Hundeschuhe aus Baumwolle nicht für den Einsatz im Freien gemacht. Zudem ist es wichtig, dass die ausgewählten Modelle eine rutschfeste Sohle besitzen, sodass Ihr Hund mit den Hundeschuhen nicht auf glattem Untergrund ausrutscht.

Kautschuk

Kautschuk ist ein vollständig biologisch abbaubares Material, dass vor allem durch seine hohe Flexibilität sowie Wasserdichte geschätzt wird. Zudem sind Hundeschuhe aus Kautschuk besonders abriebfest und weisen auch bei langen Wanderungen wenig Verschleißerscheinungen auf. Wenn Sie die Hundeschuhe vorzugsweise im Freien einsetzen möchten, dann sind Hundeschuhe aus Kautschuk ideal.

Neopren und Gummi

Hundeschuhe aus Neopren und Gummi besitzen eine hohe Wasserdichte sowie eine angenehme Rutschfestigkeit. Daher sind Modelle aus diesen beiden Materialien ideal, wenn Sie mit Ihrem Hund im Regen spazieren oder einen Ausflug an den See planen. Allerdings verfügen Hundeschuhe aus Gummi oder Neopren über keine besondere Elastizität, sodass der Tragekomfort erheblich eingeschränkt wird.

Mesh-Gewebe

Mesh-Gewebe zeichnet sich durch eine netzartige Struktur aus und gewährt vor allem an heißen Tagen eine optimale Luftzirkulation. Da das Schwitzen bei Hunden über die Zunge sowie die Ballen erfolgt, erweisen sich atmungsaktive Hundeschuhe aus Mesh-Gewebe als besonders angenehm für Ihr Tier. Zwar nehmen auch Hundeschuhe aus Mesh schnell Feuchtigkeit auf – allerdings trocknen sie auch besonders schnell.

Polyurethan

Hundeschuhe aus Polyurethan erweisen sich als besonders weich und robust und können sich der Form der Hundepfote sehr gut anpassen. Allerdings sind Modelle aus Polyurethan nur wenig atmungsaktiv, sodass Ihr Hund schnell in den Hundeschuhen schwitzen kann. Daher sollten Hundeschuhe aus Polyurethan grundsätzlich nur für ein kurzes Zeitfenster verwendet werden, Im Sommer sowie an heißen Tagen ist von dem Einsatz von Hundeschuhen aus Polyuretahn gänzlich abzusehen.

Weitere wichtige Kaufkriterien bei Hundeschuhen

Der Verschlussmechanismus

Damit die Hundeschuhe auch einen sicheren Halt haben und sich bequem anlegen lassen, ist der richtige Verschluss entscheidend. Zu den wichtigsten Verschlussmechanismen zählen Klettverschlüsse, Gummizug, Reißverschlüsse sowie Schnürsenkel.

  • Gummizüge erweisen sich an dieser Stelle als besonders flexibel und passen sich der Form der Hundepfote an. Allerdings sitzen Modelle mit Gummizug nicht immer ganz fest und können sich im Laufe der Zeit zudem ausdehnen.
  • Hundeschuhe mit einem Klettverschluss erweisen sich als Favoriten, da diese Modelle stufenlos in der Größe angepasst werden. Allerdings besteht auch hier die Gefahr, dass sich die Haftung des Klettverschlusses bei zunehmendem Verschleiß vermindert und die Hundeschuhe daher nicht mehr fest sitzen.
  • Hundeschuhe mit einem Reißverschluss bieten zwar einen optimalen Halt, lassen sich jedoch nicht in der Weite anpassen. Zudem besteht bei diesem Verschlussmechanismus die Gefahr, dass die Haare Ihres Hundes versehentlich eingeklemmt werden.
  • Modelle mit Schnürsenkeln gewähren sowohl einen festen Sitz als auch die Möglichkeit, den Hundeschuh noch ein wenig in der Weite anzupassen. Allerdings ist das Anlegen von Hundeschuhen mit Schnürsenkeln etwas zeitaufwendiger und erfordert daher die Geduld seitens Ihres Hundes.

Die Verarbeitung

Damit die Hundeschuhe auch zuverlässig Ihre Funktion erfüllen, ist zudem auf die richtige Verarbeitung zu achten. So sollten Sie sicherstellen, dass sämtliche Nähte sauber gesetzt sind und die Hundeschuhe keine Löcher oder spitzen Ecken und Kanten aufweisen. Eine mindere Qualität dämmen den Tagekomfort sowie die Sicherheit extrem ein und sorgen zudem für einen schnellen Verschleiß der Hundeschuhe.

Die wichtigsten Arten von Hundeschuhen

Wenn es um den Kauf von Hundeschuhen geht, so haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Hundeschuh-Arten. In dem folgenden Abschnitt gehen wir näher auf die verschiedenen Typen samt ihrer Besonderheiten ein.

Fester Hundeschuh

Feste Hundeschuhe entsprechen verfügen über eine stabile Sohle und sind in der Regel so gefertigt, dass sie sowohl die Pfote als auch den unteren Teil des Beins umschließen. Durch ihre Sohle sowie ihren sicheren Halt, lassen sich feste Hundeschuhe universell einsetzen und bieten vor allem bei Asphalts sowie einem steinigen und spitzen Untergrund einen sehr guten Schutz. Feste Hundeschuhe sind oftmals mit einem Reiß- oder Klettverschluss ausgestattet und aus Polyurethan oder Mesh-Gewebe gefertigt. Zwar erweisen sich viele feste Hundeschuhe als sehr atmungsaktiv – allerdings setzt der Einsatz wenig elastischer Materialien vor, dass die perfekte Größe für den Hund gewählt wurde.

Hundesocken

Hundeschuhe, die in Form von Socken konstruiert wurden, sind oftmals aus Baumwolle gefertigt und fallen daher besonders elastisch und weich aus. In der Regel kommt bei dem Verschlussmechanismus ein Gummizug zum Einsatz, der ein bequemes An- und Ablegen der Hundesocken ermöglicht. Hundesocken sind daher ideal, um Ihren Hund an das Tragen von Hundeschuhen zu gewöhnen sowie auch als Schutz nach einer Operation. Allerdings sollte bei dem Kauf von Hundesocken darauf geachtet werden, dass diese eine rutschfeste Sohle besitzen, sodass Ihr Vierbeiner auf glattem Untergrund nicht ausrutschen kann. Zudem sind Hundesocken in der Regel nicht wasserfest und daher nicht für den Outdoor-Bereich geeignet.

Gummistiefel-Hundeschuhe

Gummistiefel-Hundeschuhe sind in der Regel aus Neopren oder Kautschuk gefertigt und zeichnen sich durch eine besondere Wasserfestigkeit aus. Daher lassen sich Gummistiefel-Hundeschuhe perfekt bei Regen oder Schnee einsetzen. Allerdings fällt die dieses Hundeschuh-Typ manchmal etwas dünner aus, sodass Gummistiefel-Hundeschuhe nicht für den Einsatz auf hartem oder spitzem Untergrund geeignet sind.

Der Hund muss sich an seine Schuhe gewöhnen

Ein Hundeschuh ist für den Hund im ersten Augenblick sehr unangenehm. Manche Tiere ziehen die Beine hoch und gehen mit den Schuhen als würden sie durch Wasser waten. Genau aus diesem Grund ist es sehr wichtig, das Tragen der Schuhe zu üben.

Das wird am besten in den vier Wänden gemacht. Dazu werden dem Hund die Schuhe vorsichtig angezogen. Er sollte sich ganz in Ruhe in seiner gewohnten Umgebung an das Tragen gewöhnen.

Zu Beginn sollte er die Schuhe immer nur für ein paar Minuten anhaben und dann wieder ausziehen. Je nach Hund dauert die Gewöhnung ein wenig. Es gibt aber auch Tiere, die die Schuhe sofort akzeptieren und damit herumlaufen, als hätten sie keine an.

Wenn man sein Tier gut beobachtet, stellt man rasch fest, wie sich der Vierbeiner mit seinem Schuhwerk fühlt. Mit ein wenig Geduld sind die neuen Schuhe schon bald kein Problem mehr.

Welche sind die besten Hundeschuhe?

Die „Royalcare Hundeschuhe Pfotenschutz“ ab 17,99 Euro sind ein Bestseller auf Amazon und gelten als die mitunter besten Hundeschuhe. Besonders gelobt wurde das elastische und atmungsaktive Material, sodass eine optimale Luftzirkulation bei diesen Hundeschuhen gewährleistet wurde. Zudem fiel vielen Käufern die praktische Antirutsch-Sohle aus, die dem eigenen Vierbeiner einen sicheren Stand auf jedem Untergrund gewährleistete.

Durch die spezielle Form legen sich die „Royalcare Hundeschuhe Pfotenschutz“ perfekt um die Pfoten des Hundes, ohne das Tier in seinen Bewegungen einzuschränken. Auch die größenverstellbaren Klettverschlüsse wurden von vielen Kunden positiv hervorgehoben, da diese ein schnelles An- und Ablegen der Hundeschuhe erlaubten. Da die „Royalcare Hundeschuhe Pfotenschutz“ in fünf Größen angeboten werden, sind diese Hundeschuhe gleichermaßen für Französische Bulldogen, Terrier, Huskys sowie Weimaraner gemacht.

Welche sind die günstigsten Hundeschuhe?

Die „Decdeal Hundeschuhe Pfotenschutz“ sind ab 12,99 Euro erhältlich und gelten daher als die mitunter günstigsten Hundeschuhe. Viele Kunden erwähnten, dass sich die Hundeschuhe durch das wasserabweisende und robuste Material besonders vielseitig einsetzen ließen und in jeder Situation einen optimalen Schutz gewährleisteten.

Dank der rutschfesten Sohle konnte sichergestellt werden, dass der Hund auf jedem Untergrund einen sicheren Halt hatte. Auch die handlichen Klettbänder gaben vielen Kunden die Möglichkeit, die Größe der Hundeschuhe bei Belieben anzupassen und damit den Tragekomfort für das Tier zu erhöhen.

Als sehr praktisch wurde von vielen Kunden weiterhin erachtet, dass sich die „Decdeal Hundeschuhe Pfotenschutz“ bequem und einfach per Handwäsche reinigen ließen. Da die „Decdeal Hundeschuhe Pfotenschutz“ in fünf verschiedenen Größen angeboten werden, lassen sich diese Hundeschuhe sowohl für Pudel, Podencos sowie auch andere Rassen problemlos einsetzen.

Welche Hundeschuh Erfahrungen gibt es?

Schaut man sich die detaillierten Kundenrezensionen auf Amazon an, so wird man feststellen, dass die Hundeschuh Erfahrungen größtenteils sehr positiv ausfallen. Besonders gelobt wird die breite Auswahl hochwertiger Materialien, sodass viele Modelle besonders atmungsaktiv, wasserdicht sowie elastisch ausfallen. Auch die praktische Antirutsch-Sohle war vielen Käufern sehr wichtig, da diese einen sicheren Stand in den Hundeschuhen gewährleistete.

Weiterhin wurde von vielen Hundebesitzern der Verschlussmechanismus in den Vordergrund gerückt, wobei sich vor allem Modelle mit Klettverschluss einer besonders hohen Beliebtheit erfreuen. Auch die Tatsache, dass sich die meisten Hundeschuhe spielend einfach reinigen sowie sogar in der Waschmaschine säubern ließen, konnte viele Kunden überzeugen. Da Hundeschuhe in verschiedenen Größen angeboten werden, fand in der Regel jeder Hundebesitzer das passende Modell.

Hundeschuhe im Test

Leider existiert aktuell kein Test der Stiftung Warentest zum Thema Hundeschuhe. Wenn auch wir Ihnen daher an dieser Stelle keinen Hundeschuh Testsieger vorstellen können, empfehlen wir Ihnen jedoch, bei dem Kauf vor allem auf das richtige Material, die Größe sowie die Passform besonders zu achten.

Was kosten Hundeschuhe?

Hundeschuhe sind nicht teuer, sodass Sie bei dem Kauf Ihres Wunschmodells keine Abstriche bei der Qualität machen sollten. Während einfache Hundesocken bereits ab rund 10 Euro erhältlich sind, schlagen feste Hundeschuhe mit einem atmungsaktiven und wasserfesten Material mit bis zu 20 Euro zu Buche. Daher lohnt es sich durchaus, gleich zwei Paar der gewünschten Hundeschuhe zu kaufen.

Wo kann man Hundeschuhe kaufen?

Wenn es um den Kauf von Hundeschuhen geht, so werden Sie vor allem in größeren Kaufhäusern, im Zoofachhandel sowie im Internet fündig. Bei einem Kauf im Internet profitieren Sie von einer besonders breiten Auswahl und können daher die verschiedenen Hundeschuhe eingehend miteinander vergleichen. Zu den Bezugsquellen von Hundeschuhen zählen mitunter:

  • Amazon
  • eBay.de
  • Luxus4dogs.de
  • Medpets.de
  • Meintierdiscount.de
  • Petphysio-shop.de sowie
  • tiierisch.de.

Da viele Anbieter im Internet Ihnen die wichtigsten Bezahlmethoden zur Verfügung stellen, können Sie sich die Hundeschuhe jederzeit bequem in die eigenen vier Wände liefern lassen.

Die wichtigsten Marken und Hersteller von Hundeschuhen

Schaut man sich den Markt an Hundeschuhen an, so stellt man fest, dass viele Hundeschuh Marken und Hersteller vertreten sind. In dem folgenden Abschnitt stellen wir Ihnen die wichtigsten Hundeschuh Hersteller vor.

KarlieKerblNobbyRuffwearTrixie
Karlie zählt zu den bekanntesten Anbietern von Heimtierbedarf und hat sich ganz zurecht im Laufe der Jahre das Vertrauen seiner Kunden nachhaltig gesichert. Karlie hat sich im Bereich der Hundeschuhe hauptsächlich auf den Verkauf von Hundesocken fokussiert, die vor allem in den eigenen vier Wänden sowie unmittelbar nach einer Operation den optimalen Schutz bieten. Weiterhin sind auch Hundelaufschuhe in dem Portfolio des Herstellers Karlie vorhanden. Sofern Sie vorzugsweise ein Modell für den Heimgebrauch suchen, könnten Sie bei diesem Hersteller fündig werden.
Auch Kerbl zählt als feste Größe auf dem Markt für Heimtierzubehör und bietet Ihnen ein überschaubares, jedoch ausgewogenes Angebot an Hundeschuhen. Neben besonders rutschfesten und robusten Hundesocken hält der Hersteller auch feste Hundeschuhe aus atmungsaktivem Synthesekautschuk sowie auch Hundeschutzstiefel aus besonders weichem Material für Sie bereit.
Auch das Unternehmen Nobby ist sich den Stärken besonders hochwertiger Hundeschuhe bewusst und bietet Ihnen daher verschiedene Varianten an. Neben festen Hundeschuhen aus besonders atmungsaktivem Mesh-Gewebe bietet Ihnen Nobby zudem wasserabweisende Hundeschuhe aus anschmiegsamem Neopren.
Wenn Sie ein möglichst breites Angebot an Hundeschuhen bevorzugen, dann sind Sie bei dem Unternehmen Ruffwear genau richtig. Der Hersteller ist sich den hohen Qualitätsansprüchen an Hundeschuhe bewusst und offeriert daher für jeden Einsatzbereich das passende Modell. So finden Sie bei dem Hersteller mitunter Hundeschuhe aus besonders wärmendem Softshell-Material, die sich speziell an sehr kalten Tagen einsetzen lassen. Doch auch besonders robuste Gelände-Hundeschuhe aus dichtem Netz-Material sowie Hundeschuhe für den Alltag aus besonders witterungsbeständigem Ripstop-Gewebe werden Sie bei diesem Hersteller nicht lange suchen müssen. Wenn Sie die Hundeschuhe hingegen vorzugsweise in den eigenen vier wänden einsetzen möchten, dann werden Sie bei Ruffwear beispielsweise mit weichen Hundesocken aus Polypropylen fündig.
Auch Trixie versorgt Tierbesitzer seit jeher mit nützlichem und hochwertigem Zubehör und macht natürlich auch in Bezug auf Hundeschuhe keine Ausnahme. So stellt Ihnen Trixie beispielsweise praktische Hundeschuhe für den täglichen Einsatz aus weichem Polyester sowie weiche Antirutsch-Socken aus Baumwolle für den Heimgebrauch zur Verfügung. Auch besonders robuste und atmungsaktive Hundeschuhe aus Mesh-Material zählen zu dem Portfolio des Herstellers.

FAQ

Wie kann ich die Hundeschuhe reinigen?
Da Hundeschuhe regelmäßig mit Schmutz und Feuchtigkeit in Berührung kommen, sollten ihnen natürlich auch die richtige Pflege zuteil werden. Wir empfehlen Ihnen daher, die Hundeschuhe nach jeder Nutzung von Schmutz zu befreien und gut auslüften zu lassen. Durch das schnelle Trocknen wird verhindert, dass sich Feuchtigkeit sowie Keime an den Hundeschuhen festsetzen können. Der Verschluss der Hundeschuhe sollte zudem regelmäßig von Hundehaaren befreit werden, was insbesondere bei einem Klettverschluss unverzichtbar ist. Viele Hundeschuhe lassen sich zudem bei niedrigeren Temperaturen in der Waschmaschine säubern. Beachten Sie an dieser Stelle in jedem Fall die genauen Pflegehinweise des Herstellers. Zudem ist es ratsam, stets noch ein Ersatzpaar an Hundeschuhen griffbereit zu haben. Viele Hersteller bieten ihre Hundeschuhe daher in einem praktischen Doppelpack an.
Was sollte man bei Hundeschuhen für große Hunde beachten?
Große Rassen besitzen in der Regel größere Pfoten, sodass auch die Hundeschuhe dementsprechend weit ausfallen sollten. Daher eignen sich insbesondere für Golden Retriever oder Huskys Hundeschuhe in den Größen L bis XXL. Gleichen Sie die Pfotenmaße im Vorfeld genau mit der Größentabelle des Herstellers ab und wählen Sie im Zweifel das jeweils größere Modell.
Was sollte man bei Hundeschuhen für kleine Hunde beachten?
Die Pfoten kleiner Hunde fallen natürlich etwas kleiner aus, sodass Hundeschuhe für Pinscher, Chihuahuas oder Möpse entsprechend klein ausfallen sollten. Nur so wird ein optimaler Sitz gewährleistet und die Hundeschuhe können nicht von den Pfoten rutschen. Sollte sich Ihr Hund jedoch noch im Wachstum befinden, dann sollten Sie rechtzeitig auf ein größeres Modell umsteigen, damit die Hundeschuhe nicht drücken.
Können Hundeschuhe auch bei Regen und Schnee eingesetzt werden?
Ja, einige Schuhe für Hunde besitzen eine sehr hohe Wasserdichte und lassen sich daher ideal bei Regen und Schnee einsetzen. Allerdings sollten Sie sich hierbei auf Modelle aus Neopren oder Kautschuk beschränken, da die meisten anderen Materialien sich schnell mit Feuchtigkeit vollsaugen, was den Tragekomfort für Ihren Hund erheblich einschränkt. Zudem ist zu beachten, dass viele Hundeschuhe aufgrund des fehlenden Grips nicht bei Glatteis eingesetzt werden sollten. Andernfalls kann Ihr Hund ausrutschen und sich schlimmstenfalls verletzen. Ein Pfotenbalsam versorgt die empfindlichen Ballen im Winter mit der notwendigen Feuchtigkeit und schützt zusätzlich vor Streusalz und Steinchen.

Fazit

Der Hund gilt als der beste Freund des Menschen und sollte daher vor allem bei gemeinsamen Aktivitäten sowie auf schwierigem Gelände geschützt werden. Auch im Winter sowie auch an heißen Tagen kann der Einsatz von Hundeschuhen sinnvoll sein.

Damit sich Ihr Vierbeiner in den Schuhen für Hunde auch wohlfühlt und diese auch ihren Zweck erfüllen, sollten Sie bei der Qualität keine Kompromisse eingehen. Hat sich Ihre Fellnase erstmal an die Hundeschuhe gewöhnt, dann wird er diese immer wieder gerne tragen.

SaleBestseller Nr. 1 Trixie 19465 Pfotenschutz Walker Active, L, 2 St., schwarz
SaleBestseller Nr. 2 MOKCCI Hundestiefel Wasserdicht Hundeschuhe mit reflektierendem Klettverschluss für kleine mittelgroße große Hunde Outdoor
SaleBestseller Nr. 3 Nobby Hundeschuh 'Runners Mesh' 2 St rot Größe: XS (3), L: 55 mm; B: 46 mm

Letzte Aktualisierung am 13.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*