Deutscher Pinscher

Deutscher Pinscher
Deutscher Pinscher | Foto: Carmelka / Depositphotos.com

Deutscher Pinscher: Sie möchten einen Hund, der sich bestens in eine Familie mit Kindern integrieren lässt, Ausdauer hat, eine gewisse Eigenständigkeit mit sich bringt und vor allem aber auch loyal und kuschelig ist?

Der Deutsche Pinscher ist kein alltäglicher Hund. Er wird einem eher selten über den Weg laufen. Doch gerade dies macht ihn so besonders. Denn die meisten Menschen wissen gar, welche guten Eigenschaften der Deutsche Pinscher mit sich bringt. Sie wissen gar nicht, dass er eine absolut treue Seele ist, die zwar eine starke Führungsperson an seiner Seite bedarf, aber gleichzeitig einfach nur mitten im Geschehen mitmischen möchte. Der Deutsche Pinscher ist ein treuer Gefährte, wie man ihn sich wünscht.

Ein Plädoyer für einen Hund, der irgendwie von den Hundehaltern immer wieder vergessen wird.

Unser Buchtipp
Pinscher: Deutscher Pinscher und Zwergpinscher
  • 128 Seiten - 27.08.2012 (Veröffentlichungsdatum) - Verlag Eugen Ulmer (Herausgeber)

Der Charakter des Deutschen Pinschers

Genau genommen gibt es nichts negatives über den Deutschen Pinscher zu berichten. Er kann sich sehr gut anpassen, ist vielseitig veranlagt und sogar praktisch einsetzbar. Denn er liebt es, Mäuse und Ratten zu jagen.

Selbstbewusst und selbstständig, freundlich und aufgeschlossen, kann er sich sehr gut in jede Familie einfinden, ist aber auch mit einer einzigen Bezugsperson zufrieden. Er ist durchaus genügsam, sodass er sich sowohl in der Stadt als auch auf dem Lande zu Hause fühlt.

Sobald er sich im Haus befindet, wird er zum ruhigen, gemütlichen Zeitgenossen, der gerne Streicheleinheiten seiner Halter genießt.

Selbstverständlich sollte er im Freien, wie vielerorts gefordert, an der Hundeleine geführt werden. Doch kann man sich sicher sein, dass er nicht streunt. Er bleibt treu bei seiner Bezugsperson.

Der geschichtliche Hintergrund des Deutschen Pinschers

Der Deutsche Pinscher gehört, wie auch der Schnautzer, zu den ältesten deutschen Hunderassen. Entstanden ist diese Rasse aus dem so genannten Torfgrubenhund. Dieser wurde bereits 3.000 Jahre v. Chr. gehalten. Andere Vermutungen lassen verlauten, dass der Deutsche Pinscher von den englischen Terriern abstammt. Beide Varianten sind nicht endgültig bestätigt.

Im Deutschen Hundestammbuch wurde der Deutsche Pinscher erstmalig im Jahr 1880 verzeichnet. Bemerkenswert ist, dass das Erscheinungsbild des Deutschen Pinschers im Laufe  kaum verändert wurde. Bilder aus dem Mittelalter beweisen, dass bereits zu diesem Zeitpunkt der Pinscher eindeutig erkannt werden konnte. Man sollte allerdings dazu sagen, dass zu diesem Zeitpunkt sowohl rauhaarige als auch glatthaarige Tiere unter dem Begriff Pinscher zusammengefasst wurden. Die Trennung in rauhaarige Tiere unter der neuen Bezeichnung Schnautzer und glatthaarige Tiere unter dem Begriff Pinscher erfolgte im Jahr 1917. Diese Trennung führte allerdings dazu, dass das Interesse an den glatthaarigen, großen Pinschern stark nachließ, während das Interesse am Schnautzer und dem Zwergpinscher nach wie vor groß war. Dadurch war der Deutsche Pinscher kurz vor dem Aussterben, als sich im Jahr 1958 ein beherzter Züchter der vergessenen Rasse wieder annahm. Es ist nicht wirklich zu verstehen, warum bis heute der Deutsche Pinscher zu den eher seltenen Hunderassen gehört.

Die Farben des Deutschen Pinschers

Der Deutsche Pinscher tritt in den meisten Fällen mit tiefschwarzem Fell auf, das manchmal mit roten Abzeichen versehen ist. Eher selten ist eine reinrote Färbung des Fells.

Welche Ansprüche stellt ein Deutscher Pinscher

Der Deutsche Pinscher ist ein Energiebündel. Dadurch ergibt sich ein recht großes Bewegungsbedürfnis. Doch ist der gut erzogene Deutsche Pinscher leicht zu beschäftigen. Wer sich mit ihm in den Garten oder auf eine Wiese begibt und anscheinend mit ihm auf der Suche nach Mäusen ist, wird schnell feststellen, dass man ihn mit dieser kleinen Finte für einen längeren Zeitraum beschäftigen kann.

Es ist aber nicht unbedingt die Beschäftigung an sich, die den Deutschen Pinscher zufrieden stellt. Für ihn ist das Wichtigste, dass er mittendrin im Geschehen ist. Ob sich das Geschehen bei ihm zu Hause im Wohnzimmer befindet, auf einem Spaziergang oder im Pferdestall, ist ihm eigentlich egal. Hauptsache, er ist dabei und wird nicht ausgeschlossen.

Deutscher Pinscher und seine Gesundheit

Obwohl der Deutsche Pinscher auf eine lange Geschichte zurückblicken kann, ist ihm in all diesen Jahren eines erspart geblieben: Die Überzüchtung. Dadurch stellt sich jedem ein sehr gesunder Hund vor, der nur einen Schwachpunkt aufweist: Seine Ohren. Denn die Ohrränder sind extrem dünn. Dadurch können sie leicht verletzt werden. Dennoch sollten sie, zumindest die Zuchthunde, regelmäßig auf Hüftgelenksdysplasie untersucht werden. Denn diese soll selbstverständlich nicht vererbt werden. Ansonsten kommt der Deutsche Pinscher mit den regulären Kontrolluntersuchungen für Augenerkrankungen und die Bluterkrankheit aus.

Vor- und Nachteile

Der Deutsche Pinscher ist ein eher seltener Hund. Daher wird sein Preis vermutlich über dem gleichartiger Hunderassen befinden.

Aufgrund der guten Gesundheit, die er mitbringt, bleiben hohen Tierarztkosten für gewöhnlich aus.

Als typischer Familien- und Begleithund hat er, sobald er ein Familienmitglied als Alphatier anerkannt hat, keine Probleme, sich diesem unterzuordnen. Doch gehört ein wenig Fantasie und Einfallsreichtum dazu, diesen Titel zu erreichen. Da er sehr intelligent und anpassungsfähig ist, kann es durchaus passieren, das es zu Beginn der Erziehungsphase einen kleinen Machtkampf zwischen Mensch und Hund kommt. Dieser muss mit Konsequenz und liebevollem Druck vom Halter gewonnen werden. Nur so kann sich der Hund, der aufgrund seines Temperaments viel Bewegung und geistige Auslastung benötigt, in der Gegenwart seiner Bezugsperson entspannen. Damit diese Auslastung möglich, sollte über eine Hundesportart wie Agility, Mantrailing, Reitbegleithund oder Dogdancing zurückgegriffen werden. Auch Hundefußball empfiehlt sich.

Alles in allem lässt sich sagen, dass der Deutsche Pinscher kein Hund für Anfänger ist. Eine gewisse Hundeerfahrung sollte bereits vorhanden sein. Wenn sie nicht vorhanden ist, kann die Hunde-Mensch-Beziehung schwierig werden oder sich gar umkehren, sodass der Hund das Sagen bekommt. Eine Situation, die auf jeden Fall nicht auftreten sollte.

Der perfekte Mensch für einen Deutschen Pinscher ist…

  • bringt Hundeerfahrung mit
  • hat viel Zeit für den Hund, um seinem Anspruch auf körperliche und geistige Auslastung gerecht zu werden
  • hat die Optionen, ausgedehnte Spaziergänge oder Gänge zum Hundeplatz vorzunehmen, um für ausreichende Bewegung zu sorgen
  • ist selber ausgeglichen, damit sich der Hund bei abendlichen Kuscheleinheiten voll entspannen kann
  • kann Familie und Hund gut unter einen Hut bringen
  • ist gerne im Freien, und verbringt ebenso gerne Zeit bei Outdoorunternehmungen, auf die der Hund natürlich mitkommen soll

Die Welpen des Deutschen Pinschers kaufen

Nach wie vor handelt es sich bei dem Deutschen Pinscher um eine Hunderasse, die eher selten vorkommt. Noch im Jahr 2003 wurde sie auf die Liste der aussterbenden Haustiere gesetzt. Mittlerweile haben sich wieder mehr Züchter dieser Rasse angenommen, sodass Interessenten wieder eine gewisse Auswahl zur Verfügung steht.

Damit die Rasse weiterhin unter kontrollierten Bedingungen gezüchtet werden kann, ist es ratsam, den Deutschen Pinscher bei einem eingetragenen Züchter zu beziehen. Diese werden regelmäßig überprüft. Selbiges gilt für die Zuchthunde. Gerne sollte man sich die Züchter, ihren Umgang mit den Tieren, aber auch Tiere aus den vorherigen Würfen anschauen. Dadurch erhält man einen Eindruck, in welche Richtung sich das Tier einmal entwickeln könnte. Aber letztlich ist es ja die Chemie zwischen dem Hund und dem künftigen Hundehalter, die zur Entscheidung für einen Hund führt.

Deutscher Pinscher Welpen
Deutscher Pinscher Welpen | Foto: gsdonlin / Depositphotos.com

Erste Ausstattung für den Deutschen Pinscher

Gerne wird der Deutsche Pinscher lediglich mit Halsband geführt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte jedoch beim Deutschen Pinscher ein Hundegeschirr einsetzen. Eine stabile Leine empfiehlt sich, auch wenn der Jagdtrieb des Hundes durch eine konsequente Erziehung überhaupt kein Problem darstellt.

Ein leicht zu reinigendes Paar Futter- / Wasserschüsseln, eine mittelharte Fellbürste sowie ein weiches Schlafkissen sollten als erste Ausstattung genügen. Alles, was sonst noch benötigt wird, wird sich im Laufe der Zeit herausstellen.

Hundefutter für den Deutschen Pinscher

Wie jeder andere Hund auch, würde der Deutsche Pinscher kein Problem mit dem handelsüblichen Nass- oder Trockenfutter haben. Wer jedoch auf ein hochwertiges Futter zurückgreifen möchte, kann speziell für Pinscher zusammengestellte Futtermittel zurückgreifen. Diese sind im Fachhandel erhältlich.

Selber Kochen und Barfen stehen wie immer natürlich auch zur Auswahl. Beim Barfen und eigenständigem Kochen sollte immer im Augen behalten werden, dass ausreichend Mineralstoffe und Vitamine zugefügt werden, um die optimale Ernährung zu gewährleisten.

Wer Beratung benötigt, kann sich seinem Tierarzt oder dem Futterfachhandel anvertrauen. Hier kann entsprechend der Auslastung des Tieres das Futter zusammengestellt werden.

FAQ

Ist der Deutsche Pinscher ein Jagdhund?
Auch wenn ein gewisser Jagdtrieb vorhanden ist, sollte der Deutsche Pinscher nicht als Jagdhund geführt werden. Vielmehr ist er der Fährtengänger. In diesem Bereich kann er großartige Arbeit leisten.
Ist ein Deutscher Pinscher ein Familienhund?
Der Deutsche Pinscher ist sehr temperamentvoll und liebt es zu spielen und zu tollen. Dieser Hund ist sehr freundlich und seinem Halter, seiner Familie gegenüber sehr aufgeschlossen. Daher kann er sich sehr in die Familie eingliedern. Doch ist der Deutsche Pinscher äußerst selbstsicher und auch selbstständig, sodass er sich in einem Garten auch gerne selber beschäftigen kann. Das Tollste aber ist, dass er, genau wie eine Katze, Mäuse und Ratten fangen wird. Denn das ist eine seiner liebsten Beschäftigungen. Da er sehr gutmütig ist, kann er auch gerne in Haushalte mit Kindern kommen. Aufgrund seiner natürlichen Dominanz jedoch sollte der Hund, wenn er mit kleinen Kindern zusammen gelassen wird, unter Beobachtung bleiben. Nur zur Sicherheit.
Wie alt kann der Deutsche Pinscher werden?
Der Deutsche Pinscher kann ein Alter von 12 bis 14 Jahren erreichen.
Wie groß und schwer wird ein Deutscher Pinscher?
Das durchschnittliche Gewicht eines Deutschen Pinscher liegt bei 11 – 20 kg. Die durchschnittliche Größe des Tieres liegt bei 40 – 50 Zentimeter. Hierbei ist zu beachten, dass die Rüde geringfügig größer und schwerer sind als die Hündinnen. Die Größe wird am Widerrist gemessen.
Wie viele Welpen bekommt ein Deutscher Pinscher?
Der durchschnittliche Wurf des Deutschen Pinschers besteht aus 3 bis 5 Welpen.

Fazit

Ein seltener Hund, der auf eine lange Geschichte zurückblicken kann. Und doch  sind nur noch relativ wenig Hunde der Rasse vorhanden.

Der Deutsche Pinscher ist ein treuer Begleiter, der einfach nur dabei sein möchte. „Mittendrin“ ist sein Motto. Er ist ein sehr guter Familienhund. Aktivität ist das Stichwort, das mit dem Namen zusammen fallen muss. Denn das Temperament des Deutschen Pinschers muss gelebt werden. Erfahrene und bewegungsbegeisterte Menschen sind die beste Familie, die der Deutsche Pinscher finden kann. Sie sind in der Lage, ihm den Rahmen zu geben, den er benötigt, und ihm gleichzeitig den Spaß lassen können, der sein Hundeleben vervollständigen wird.

Letzte Aktualisierung am 31.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*